CBG Öl zertifizierter Hersteller – direkt online bestellen

CBG Öl wir vor allem aus den jungen, noch nicht ausgewachsenen Hanfpflanzen gewonnen. Wie CBD Öl, besitzt auch das CBD Öl verschiedene positive Eigenschaften und enthält viele wichtige Inhaltsstoffe. Auf cbd-naturalis.com finden Sie eine große Auswahl an hochwertigen CBD Ölen verschiedener Hersteller. Kaufen Sie das CBG Öl Ihrer Wahl direkt online und lassen Sie es sich einfach nach Hause schicken.

Nordicoil CBG Öl 12%
Nordic Oil CBG Öl 12%
12% CBG Gehalt (1200mg)
Enthält ca. 250 Tropfen
Für Standarddosierung geeignet
89,00€
inkl. MwSt.
Cibdol CBG Öl 2,5%
Cibdol CBG Öl 2,5%
Für leichte Symptome
2,5% CBG und 2,5% CBD Öl
Mit verstärkter Wirkung
34,95€
inkl. MwSt.
Cibdol CBG Öl 5%
Cibdol CBG Öl 5%
Für leichte Symptome
5% CBG und 2,5% CBD Öl
Mit verstärkter Wirkung
49,95€
inkl. MwSt.
Hanfosan CBG Öl 5%
Hanfosan CBG Öl 5%
Hanfosan CBG Öl 5%
Vollspektrum Öl
Wirkstoffgehalt von 5 %
29,90€
inkl. MwSt.
Nordicoil CBG Öl 7%
Nordic Oil CBG Öl 7%
7% CBG Gehalt (700mg)
Enthält ca. 250 Tropfen
Für Mikrodosierung geeignet
49,00€
inkl. MwSt.

CBG-Öl – das alternative Cannabinoid

Genau wie CBD wird auch Cannabigerol Öl oder kurz CBG-Öl aus der Hanfpflanze gewonnen. Diese war bereits im Altertum als Heilpflanze bekannt. Heute wird sie von der Wissenschaft neu entdeckt. Die Forschung dazu befindet sich jedoch noch in den Kinderschuhen. Was viele Menschen nicht wissen, es steckt mehr als ein Cannabinoid in der Hanfpflanze. Genau genommen sind es viele Wirkstoffe mit außergewöhnlichen Auswirkungen auf den menschlichen und teilweise tierischen Körper. Laut den Herstellern von Cannabis-Produkten sollen die Wirkungen sich positiv auf verschiedene Beschwerden und Erkrankungen auswirken. Die wenigen bekannten Forschungsergebnisse und zahlreiche Erfahrungsberichte scheinen diese Annahme zu stützen. Widmen wir uns nun dem bisher eher unbekannten CBG.

Was genau ist Cannabigerol?

CBG ÖlCBG oder Cannabigerol ist ein Cannabinoid aus der Hanfpflanze. Forschungen der 60er-Jahre entdeckten den Wirkstoff bereits in „Gas“ beziehungsweise „Hasch“ gefunden. Heute weiß man, dass CBG keine berauschende Wirkung hat. Dafür soll der Konsum sich laut Herstellern vorteilhaft auf die Gesundheit auswirken können. Die Cannabispflanze bildet im Laufe ihres Lebens unterschiedliche Cannabinoide in ihren verschiedenen Wachstumsphasen. Cannabigerol ist eines der Ersten. Für dessen Entstehung produziert die Pflanze Cannabigerolsäure (CBGA = Cannabigerolacid). Wird die Pflanze Hitze in Form von starker Lichteinstrahlung ausgesetzt, wandelt sich die Säure in das letztendliche CBG um.  Genau dieser Wirkstoff dient der Pflanze als Basis für die Produktion weiterer Substanzen wie das berauschende Tetrahydrocannabinol (THC), Cannaibidiol und Cannabichromen (CBC). CBD stellt daher einen Grundbaustein für vielfältige andere Cannabinoide dar. Je jünger eine Hanfpflanze ist, desto höher ist der enthaltene Anteil an CBG. Reift und wächst sie weiter, nimmt dieser ab. Grund dafür ist, dass der Basiswirkstoff verbraucht wird, um andere Substanzen zu bilden. CBG ist damit den menschlichen Stammzellen nicht ganz unähnlich. Produzenten von CBG-Öl nutzen für die Produktion logischerweise vornehmlich junge Cannabispflanzen mit einem hohen Anteil Cannabigerol. Auch wenn bisher über 100 verschiedene Cannabinoide entdeckt wurden, spielte CBG bislang kaum eine Rolle als medizinischer Wirkstoff. Wie bereits erwähnt, beschäftigt sich die Forschung noch nicht intensiv mit dem Nutzen und den Auswirkungen von Cannabinoiden auf den Menschen. Laut den Herstellern von CBG-Öl gibt es jedoch schon ein paar Studien, die belegen sollen, dass CBG sich auf spezielle Erkrankungen auswirken soll. Deshalb rückt das eher unscheinbare Produkt immer mehr in den Fokus von Forschern und Konsumenten. Genau wie CBD ist Cannabigerol legal und hat keine psychoaktive oder berauschende Wirkung.

Der Produktionsprozess von  CBG-Öl

Um das besondere Cannabinoid zu gewinnen, verwenden Hersteller wie Hanfosan oder Nordic Oil vor allem junge Cannabispflanzen oder in seltenen Fällen Hanfsamen. Die Pflanzen sind oft erst wenige Wochen alt, wenn sie verarbeitet werden. Für die Gewinnung nutzen den Hersteller häufig die sogenannte CO₂-Extraktion. Die auch als superkritische Extraktion bekannte Methode, bei welcher Pflanzenmaterial mit flüssigem CO₂ gesättigt wird. Dabei lösen sich die enthaltenen Wirkstoffe wie das CBG. Werden der Druck gesenkt und die Temperatur gesteigert, wird das Kohlendioxid gasförmig. Was übrig bleibt, sind die gelösten Wirkstoffe. Durch weitere Produktionsschritte und Filtrierungen entsteht reines CBG in kristalliner Form. Das Verfahren ist aufwendig und kostenintensiv, verhindert jedoch, dass durch die Wärmeeinwirkung eine Umwandlung des Wirkstoffs stattfindet. Um CBG Öl herzustellen, werden die mikrofeinen Kristalle in ein Trägeröl wie Hanfsamenöl oder Olivenöl gegeben. So kann der CBG Gehalt genau festgelegt werden. Ähnlich wie bei CBD können sich die Kristalle am Boden der Flasche absetzen, wenn das Öl einmal länger steht. Daher sollte es immer gut geschüttelt werden, bevor wenige Tropfen davon eingenommen werden.
Die Eigenschaften von Cannabigerol (CBG)
Das Basis-Cannabinoid CBG arbeitet laut den Herstellern von CBG-Produkten ebenfalls mit dem Endocannabinoidsystem im Organismus von Säugetieren zusammen. Dieses Regulationssystem ist für die Steuerung mehrerer Vorgänge im Körper zuständig. Seine Rezeptoren finden sich beispielsweise im Gehirn, im Nerven- und Lymphsystem, in den Zellen des Immunsystems sowie in verschiedenen Organen. Das Andocken an die Rezeptoren löst im Körper Reaktionen aus, die zu mehr Entspannung oder der Reduzierung von Ängsten und Unruhe führen. Darüber hinaus gibt es Auswirkungen auf Haut, Knochen, Organe, Muskeln, Motorik, Denken und den Appetit. Welche Reaktion ausgelöst wird, hängt davon ab, an welchen Rezeptor ein Molekül andockt. Bis jetzt wurden zwei Haupt- und mehrere Neben-Rezeptoren entdeckt. Produzenten von CBG-Öl geben an, dass es laut einiger Studien Auswirkungen haben soll, die bei CBD bisher noch nicht festgestellt werden konnten. Daher geht man davon aus, dass die Einnahme die Wirkung von CBD-Öl ergänzen und optimieren könnte.

Die Wirkung von CBG Ölen

Da es sich auch bei CBG um ein Cannabinoid handelt, gibt es verschiedene Auswirkungen. Einige von ihnen werden von Studien gestützt, andere beruhen lediglich auf den privaten Erfahrungen von Konsumenten, die von den Herstellern zusammengefasst wurden. CBG dockt laut bisherigen Forschungsergebnissen vor allem an den CB1-Rezeptor an, bewirkt dort allerdings keine Reaktion. Dafür blockiert es die Andockstelle, wodurch körpereigene Cannabinoide, sogenannte Endocannabinoide, länger im Blut bleiben. Genau dieser Umstand bewirkt später verschiedene Reaktionen im Organismus.  CBG-Öl soll sich ähnlich wie CBD-Öl positiv auf Wohlbefinden, Regeneration und Schlaf wirken. Darüber hinaus soll es sich günstig auf zu Schuppen neigende und trockene Problemhaut auswirken, Übelkeit reduzieren und es soll bei verschiedenen Augenbeschwerden hilfreich sein. Zudem soll die Einnahme den Appetit fördern können und im Körper antioxidativ wirken. Letzteres würde für die Reduzierung freier Radikale im Organismus sorgen und damit Zellschäden vorbeugen. Einige dieser Wirkungen werden nicht nur von den verschiedenen Herstellern beschrieben, sondern auch von Forschern und Krankenkassen kommuniziert. Erfahrungen von Konsumenten Da CBG noch nicht lange auf dem Markt erhältlich ist und auch die Forschungen dazu noch neu sind, berichten viele Nutzer von ähnlichen Erkenntnissen. Die Hersteller von Cannabisprodukten informieren über die Erfahrungen ihrer Kunden. Denen zu Folge, sei klar zu erkennen, dass Cannabigerol einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden hat. Es soll einen entspannenden Effekt herbeiführen und Beschwerden schon nach kurzer Zeit mindern oder komplett beseitigen. Vor allem durch die Einnahme von CBG und CBD in Kombination wollen Kunden vom sogenannten Entourage-Effekt profitiert haben. Dieser beschreibt, dass sich zwei oder mehr Wirkstoffe gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken.

Der Unterschied CBG und CBD Öl

Unterschied VBD und CBG Öl TabelleCannabigerol ist eines der ersten Cannabinoide, welches die Cannabispflanze herstellt. Sie nutzt es, um andere Wirkstoffe wie THC oder CBD zu produzieren. Damit sich diese daraus bilden können, muss die Pflanze wachsen und Wärme ausgesetzt werden. Einmal in seiner Ursprungsform extrahiert und filtriert, wandelt sich CBG jedoch nicht mehr um. Durch seine Beschaffenheit ist CBG anderen Cannabinoiden nicht ganz unähnlich. Trotzdem ist die Wirkung nicht absolut gleich. Wer einen legalen Wirkstoff aus der Hanfpflanze konsumieren möchte, sollte vorher genau überlegen, welchen er wählt. Die chemische Struktur unterscheidet CBG von beispielsweise CBD. Die Formel für Cannabigerol ist C21H32O2, während die für CBD C21H30O2 lautet. Man erkennt direkt, dass CBG zwei Wasserstoffatome mehr aufweist und damit auch eine größere Molmasse hat. Es finden aktuell Forschungen statt, die herausfinden wollen, ob CBG die Einnahme von CBD unterstützt und deren Auswirkungen optimieren kann. Laut Herstellerangaben können bereits Schlüsse aus Forschungsergebnissen gezogen werden, die diesen Effekt bestätigen sollen. Bei einigen Erkrankungen soll es einen deutlichen Unterschied in der CBG und CBD Wirkung geben. So soll sich CBG beispielsweise besser eignen, um Hautprobleme, insbesondere schuppige und trockene Haut zu lindern. Zusätzlich soll es sich auch für die Behandlung von Augenerkrankungen eignen. Das Cannabigerol soll laut Herstellerinformationen den Augeninnendruck senken können. Dadurch kann Tränenflüssigkeit leichter abfließen, das Auge benetzen und Fremdkörper sowie abgestorbene Epithelzellen ausspülen. Darüber hinaus werden dem CBG Eigenschaften zugeschrieben, die beim CBD nicht im gleichen Maß festgestellt werden konnten. Dazu gehören auch die Reduzierung von Übelkeit und ein antientzündlicher Effekt, der Menschen mit chronischen Darmerkrankungen zugutekommen soll sowie Personen mit entzündlichen oder degenerativen Nervenerkrankungen.

Unterschiede bei den verschiedenen CBG Produkten

 Die Unterschiede liegen zum einen in der Form des Präparats und darüber hinaus in den enthaltenen Begleitsubstanzen. CBG-Öl enthält entweder reines Trägeröl mit CBG-Kristallen und keine weiteren Inhaltsstoffe, oder es handelt sich um ein Vollspektrumöl. Letztere beinhalten neben CBG auch einen geringen Anteil anderer Cannabinoide sowie Terpene und Flavonoide aus der Hanfpflanze. Wer sich für reine CBG-Kristalle entscheidet, erhält reines CBG ohne weitere Inhalts- und Wirkstoffe. Darüber hinaus differenzieren sich die Produkte durch ihren Gehalt an Cannabigerol. Öle werden mit einer Konzentration von fünf, sieben oder zwölf Prozent angeboten. Reines CBG-Pulver enthält bis zu 99 % des Wirkstoffs.

Inhaltsstoffe von CBG Ölen

Hier kommt es darauf an, ob es sich um reines CBG-Öl oder ein Vollspektrum-CBG-Öl handelt. Reines CBG-Öl enthält die angegebene Konzentration an Cannabigerol sowie ein Trägeröl wie reines Hanfsamenöl. Ein Vollspektrumprodukt beinhaltet zusätzlich weitere Terpene und Flavonoide aus der Hanfpflanze. Teilweise ist auch ein geringer Anteil an CBD enthalten. Achten Sie vor dem Kauf der verschiedenen Produkte daher auf die Inhaltsstoffe. 

CBG Öl Dosierung & Einnahme

Genau wie das verwandte CBD-Öl wird CBG-Öl meistens oral eingenommen. Das Öl kann sublingual unter die Zunge geträufelt werden. Da sollte es bis zu einer Minute verbleiben, da es von dort aus besonders gut von der Mundschleimhaut aufgenommen werden kann. So gelangt es schnell in die Blutbahn und wirkt sich auf den Körper aus. Anschließend wird es heruntergeschluckt. Alternativ kann das Öl auch auf die Zunge geträufelt und direkt geschluckt werden. Da das Öl einen extrem herben Geschmack hat, bevorzugen viele Personen die zweite Variante. Es wird dann über den Magen in die Magenschleimhaut und von dort aus in die Blutbahn aufgenommen. Um seine Wirkung zu entfalten, muss das Cannabigerol an die Rezeptoren des Endocannabinoidsystems andocken. Da diese Andockstellen überall im Körper von Säugetieren vorkommen, soll CBG schon nach wenigen Minuten wirken. Wer das spezielle Cannabinoid ganz gezielt für Hautprobleme einsetzen möchte, kann das Öl auch auf die entsprechenden Hautstellen auftragen. Wie wird das Öl dosiert? Wie lange wirkt CBD? CBG-Öl sollte immer entsprechend der Dosierungsempfehlung der Packungsbeilage eingenommen oder aufgetragen werden. Eine allgemeingültige Dosierung gibt es jedoch nicht. Erfahrungsberichte haben gezeigt, dass jeder Mensch anders auf die Einnahme reagiert. Auch die Intensität der Wirkung wurde von vielen Konsumenten als komplett unterschiedlich beschrieben. Dem einen reicht schon ein Tropfen für einen starken Effekt aus, der nächste nimmt die angegebene Höchstdosierung des entsprechenden Herstellers. Wer bisher keine Cannabinoide eingenommen hat oder vorsichtig sein möchte, kann zu Beginn auch weniger als die angegebene Menge nehmen und sich mit Bedacht herantasten. Die Dosis kann dann nach Belieben bis zur empfohlenen Höchstmenge gesteigert werden. Die maximale Tagesdosis sollte niemals überschritten werden! Bisher liegen keine wissenschaftlichen Ergebnisse zu entsprechenden Mengen vor, weshalb dadurch bedingte Auswirkungen nicht ausgeschlossen werden können. Im Zweifelsfall ist es immer eine gute Idee sich mit einem Arzt vorh der Einnahme abzustimmen.

Wie schnell wirkt CBG-Öl?

Das Öl kann je nach Einnahmeart schon nach wenigen Minuten Wirkung zeigen. Am schnellsten wirkt es, wenn es unter die Zunge geträufelt und sublingual eingenommen wird. Doch auch die orale Einnahme oder das Auftragen auf der Haut sorgen für ein zeitiges Einsetzen der Wirkung. Für einen andauernden Effekt kann das Öl täglich eingenommen werden. Auch der Konsum über einen längeren Zeitraum ist laut Herstellern problemlos möglich.

CBG Öl kaufen - worauf sollte man dabei achten?

Auch wenn CBG bisher noch relativ unbekannt ist, möchten viele Kunden das Potenzial der Hanfpflanze und seine gesundheitlichen Auswirkungen testen. Um einen möglichst positiven Nutzen daraus zu ziehen, sollte das CBG-Öl ausschließlich von zertifizierten Herstellern erworben werden. Nur diese erfüllen die strengen Qualitätsvorgaben europäischer Vorschriften und liefern daher sichere Produkte. Wer reines Cannabigerol zu sich nehmen will, sollte zudem kein Vollspektrumöl nutzen. Diese enthalten weitere Cannabinoide und andere sekundäre Pflanzenstoffe. Wer jedoch vom Entourage-Effekt profitieren will, kann ohne Weiteres ein Voll- oder Breitspektrumöl verwenden. Neben den enthaltenen Inhaltsstoffen kommt es auch auf die Dosierung und den CBG-Gehalt an. Wer noch keine Erfahrungen mit Cannabinoiden gemacht hat, kann mit einer niedrigen Dosierung von fünf Prozent und der Einnahme von einem Tropfen beginnen. So kann der Körper sich an den Wirkstoff gewöhnen und man kann die Auswirkungen in einem selbst genau erspüren. Je nach Bedarf kann die Einnahme dann in Menge und Dosierung gesteigert werden. Aber Achtung! Die empfohlene Tageshöchstdosis sollte nie überschritten werden! Zu guter Letzt sollte darauf geachtet werden, wie das jeweilige Produkt eingenommen werden kann. Es gibt Öle, die nur für die orale oder für die äußerliche Anwendung gedacht sind.
Hinweis
Alle Informationen stammen von den Angaben des Herstellers und wir geben nur das wieder, was der Hersteller über seine Produkte sagt. Bei allen weiteren und tiefer greifenden Fragen wenden Sie sich an den Hersteller. Bei gesundheitlichen Problemen empfiehlt es sich grundsätzlich bei Unsicherheiten einen Arzt zu fragen, bevor Produkte angewendet werden!

Häufig gestellte Fragen

CBG (Cannabigerol) ist ein Cannabinoid aus der Hanfpflanze und wird aus den Blüten und Pflanzenteiles des Hanfs extrahiert. Die Besonderheit ist, dass CBG aus sehr jungen Pflanzen gewonnen wird, lange bevor sich Stoffe wie CBD oder CBN gebildet haben. Auch CBG werden eine Reihe von medizinischen Wirkungen zugeschrieben, wie die Reduzierung von Übelkeitsgefühlen, ein antibakterieller Effekt oder eine positive Wirkung bei chronischen Darmerkrankungen. Allerdings gilt auch hier, dass noch viele Studien laufen und viele der zugesagten Wirkungen noch nicht voll bestätigt worden sind.
Bisherigen Erfahrungsberichte sprechen CBG eine antioxidative, entzündungshemmende und entspannende Wirkung auf den menschlichen Körper zu. Dabei kann der Effekt je nach körperlichen Gegebenheiten unterschiedlich in seiner Stärke ausfallen. Hier gilt es sich von der Einnahme mit einem Arzt abzustimmen und die Verpackungsbeilage gründlich zu lesen. Viele Erfahrungsberichte sind jedoch sehr positiv und so reiht sich CBG mittlerweile in die Reihe von CBD und CBN nahtlos ein.
Der Stoff CBG und somit auch alle CBG Produkte haben keine psychoaktiv Eigenschaften und erzeugen somit auch keine Abhängigkeit und kein High. Zudem gelten in Deutschland strenge Vorschriften, dass die Stoffe nur aus Hanfsorten gewonnen werden dürfen, die einen THC-Gehalt von weniger als 0,2% haben. Somit sind schon von der Pflanze her die Dosierungen extrem gering.
CBG Öl, sowie auch alle anderen Öle wie CBD oder CBN, sollten möglichst dunkel und trocken gelagert werden. Weiterhin sollten sie keinen hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Die Lagerung im Kühlschrank ist jedoch nicht notwendig.
CBG Öl wird klassischer Weise mit einer Pipette unter die Zunge getropft, wodurch es sehr genau dosiert werden kann. Danach gilt es die Flüssigkeit für eine gewisse Zeit (siehe Packungsbeilage des Herstellers) unter der Zunge zu halten. In dieser Zeit kann der Körper das CBG über die Mundschleimhaut aufnehmen.